Technoschamane ShadowRun Forum Foren-‹bersicht
Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo Dez 05, 2022 4:24 pm

Technoschamane ShadowRun Forum

"Die Schatten sehen und √ľberleben"

Willkommen im Shadowrun Diskussionsforum


Erweiterte Suche
Hat ein EMP Auswirkungen auf Cyberware?
Gehe zu Seite: 1, 2  Weiter
 
Neues Thema erŲffnen   Neue Antwort erstellen   printer-friendly view    Technoschamane ShadowRun Forum -> Cyber- und Bioware
Vorheriges Thema anzeigen :: Nšchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tails
Elite Runner
Elite Runner


Anmeldungsdatum: 14.08.2002
Beitršge: 1000+
Total Words: 87,562
Wohnort: Heilbronx

Beitrag Verfasst am: Do Feb 24, 2005 11:32 pm    Titel: Hat ein EMP Auswirkungen auf Cyberware? Antworten mit Zitat

Unser SL hat im letzten Run einen schwachen EMP eingebaut. Nach einigem Hin und Her lie√üen wir uns √ľberzeugen, dass es nicht nur NEMP (nukleare EMP) gibt. Steht zum Bleistift hier.
Freundlicher Weise hat er (der SL) uns nicht die Cyberware gegrillt, sondern nur vor√ľbergehend unbrauchbar gemacht (da wollte niemand widersprechen, verst√§ndlicher Weise).

Inwieweit haltet ihr die Auswirkungen eines EMP auf Cyberware f√ľr angebracht bzw. m√∂glich.
_________________
Die Axt im Haus ersetzt den Verbandskasten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
MasterGecko
Verbraucher Info


Offizielles TSF
Totemtier, sowie
Oberster Werbetršger

Beitrag Verfasst am: Do Feb 24, 2005 11:32 pm    Titel: Werbepause


________________

Quote Of The Moment You are making progress if each mistake is a new one. - anonymous

Nach oben
Skyrock
Runnerlegende
Runnerlegende


Anmeldungsdatum: 14.03.2004
Beitršge: 1000+
Total Words: 274,004
Wohnort: Wieder in Freiburg

Beitrag Verfasst am: Do Feb 24, 2005 11:34 pm    Titel: Re: Hat ein EMP Auswirkungen auf Cyberware? Antworten mit Zitat

Realistisch gesehen macht EMP bei SR nicht viel Sinn, da die technik auf Optronik basiert - Licht, nicht Elektrizität.
Andererseits existiert schon genug Kram in SR der in dieser Hinsicht mit der Naturwissenschaft bricht - Paradebeispiele sind graues und schwarzes IC, welche ihre Wirkung mit Stromschlägen entfalten.
_________________
Wolle in in meine Gästebuch malen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tails
Elite Runner
Elite Runner


Anmeldungsdatum: 14.08.2002
Beitršge: 1000+
Total Words: 87,562
Wohnort: Heilbronx

Beitrag Verfasst am: Do Feb 24, 2005 11:59 pm    Titel: Re: Hat ein EMP Auswirkungen auf Cyberware? Antworten mit Zitat

Muss ja nicht immer die Steurung sein die spinnt. Wenn der Servomotor vom Cyberarm betroffen ist, kann die Steuerung soviel Glasfaser haben wie sie will.
_________________
Die Axt im Haus ersetzt den Verbandskasten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Dogsoldier
Forums Oppa


Anmeldungsdatum: 07.08.2002
Beitršge: 1000+
Total Words: 428,919
Wohnort: Hamburg

Beitrag Verfasst am: Fr Feb 25, 2005 12:27 am    Titel: Re: Hat ein EMP Auswirkungen auf Cyberware? Antworten mit Zitat

Und wodurch wird das Licht erzeugt? *MitderHandandieStirnklatsch* RTFM
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Libby
Mambo Nr. 5


Anmeldungsdatum: 17.09.2004
Beitršge: 1000+
Total Words: 210,085
Wohnort: Seattle

Beitrag Verfasst am: Fr Feb 25, 2005 11:11 am    Titel: Re: Hat ein EMP Auswirkungen auf Cyberware? Antworten mit Zitat

Wir sind in den Schatten...da muß es auch irgendwo Licht geben sonst wären wir doch in der zappendusteren Finsternis Wink
_________________
Leben ist eine Frage des Gleichgewichts und der Kontrolle √ľber deine Vergangenheit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Treknor
Magnus Nagus


Anmeldungsdatum: 15.03.2004
Beitršge: 1000+
Total Words: 118,773

Beitrag Verfasst am: Fr Feb 25, 2005 4:06 pm    Titel: Re: Hat ein EMP Auswirkungen auf Cyberware? Antworten mit Zitat

KLar hat EMP eine Auswirkung auf Cyberware...die f√§llt dann aus und das schlagartig. Was dazu f√ľhren kann das ihr Besitzer ins Gras bei√üt. Auch starke Magnetfelder so ab 20 Tesla haben eine √§hnliche Wirkung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
--pfeiffer--
*****


Anmeldungsdatum: 27.09.2005
Beitršge: 1000+
Total Words: 66,738

Beitrag Verfasst am: Do Okt 27, 2005 6:28 pm    Titel: Re: Hat ein EMP Auswirkungen auf Cyberware? Antworten mit Zitat

20 Tesla bringen dich auch ohne Implantate ins Grab (oder, wenn du Pech hast, zum Recycling...)
Zitat:
Eine Richtlinie des Rates der EU √ľber „Mindestvorschriften zum Schutz von Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer vor der Gef√§hrdung durch physikalische Einwirkungen (elektromagnetische Felder)“ trat am 16.03.2004 am Tag ihrer Ver√∂ffentlichung im Amtsblatt der Europ√§ischen Union in Kraft.
...
Grunds√§tzlich gelten f√ľr die berufliche Exposition mit niederfrequenten elektrischen und magnetischen Feldern h√∂here Grenzwerte, als sie die 26. Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV) f√ľr die Allgemeinbev√∂lkerung festlegt.
...
F√ľr 50 Hertz (Hz)-Wechselstrom sind z.B. die zul√§ssigen Effektivwerte f√ľr den Expositionsbereich 2 (allgemein zug√§nglicher Bereich ohne weitere Einschr√§nkungen) folgenderma√üen festgelegt: elektrische Feldst√§rke: 6,6 Kilovolt pro Meter (kV/m) und magnetische Flussdichte: 424 Mikrotesla (¬ĶT).
...
Die Tr√§ger von aktiven und passiven K√∂rperhilfsmitteln (z.B. metallische Implantate oder Herzschrittmacher) haben besondere Vorsichtsma√ünahmen zu treffen, um sich vor gesundheitlichen Sch√§digungen zu sch√ľtzen.

Quelle: Bundesamt f√ľr Strahlenschutz

Ich sch√§tze, ein richtiger EMP w√ľrde Cyberware auch richtig grillen... und zwar unrettbar.
Zitat:
EMP Es handelt sich um ein impulsförmiges elektro-magnetisches Feld hoher Intensität sowie großer räumlicher Ausdehnung.
Es treten Felder von mehreren kV/m bzw. A/m auf mit Impulsdauern von etwa 100 ms und einer Anstiegszeit im Nanosekundenbereich.
...
Ohne Schutzma√ünahmen (sogen. H√§rtung) von Bauteilen und Systemen, die meist eine Zerst√∂rschwelle von Milliampere bzw. wenigen Millivolt haben, f√ľhren die Gr√∂√üenordnungen von Kilovolt und Kiloampere zur direkten Zerst√∂rung der nicht geh√§rteten Systeme.

Quelle: Zivilschutz-Online

F√ľr "angemessen" halte ich das nicht... mir machts mehr Spass wenn ein EMP nur zu einem zeitlich begrenzten Systemausfall f√ľhrt.
So hat man als SL die M√∂glichkeit auch ein schwerstvercybertes Kampfschwein in Gefangenschaft geraten zu lassen, ohne ihn vorher zu Klump schiessen (lassen) zu m√ľssen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ChatNoir
Individuum


Anmeldungsdatum: 24.09.2004
Beitršge: 1000+
Total Words: 74,294

Beitrag Verfasst am: Fr Okt 28, 2005 12:58 am    Titel: Re: Hat ein EMP Auswirkungen auf Cyberware? Antworten mit Zitat

Eigentlich m√ľsste dann doch auch ein Ausfall von Cyberware zustande kommen, wenn man die betreffende, vercyberte Person mit einer Mikrowellenkanone beschie√üen w√ľrde. Oder liege ich da jetzt falsch?
_________________
G√§be es Wesen, die den Menschen alle W√ľnsche erf√ľllen, so w√§ren das keine G√∂tter sondern D√§monen.
[Friedrich J√ľnger, deutscher Schriftsteller (1898-1977)]

Keine Macht dem MUPP!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Treknor
Magnus Nagus


Anmeldungsdatum: 15.03.2004
Beitršge: 1000+
Total Words: 118,773

Beitrag Verfasst am: Fr Okt 28, 2005 1:22 am    Titel: Re: Hat ein EMP Auswirkungen auf Cyberware? Antworten mit Zitat

Zu Mikrowellenwaffen ein PDF



tg140_vortrag_muntzert.pdf
 Description:

Download
 Filename:  tg140_vortrag_muntzert.pdf
 Filesize:  164.58 KB
 Downloaded:  855 Time(s)

_________________
"Und die See wird allen neue Hoffnung bringen, so wie der Schlaf die Träume bringt, da Heim."
C. Columbus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
--pfeiffer--
*****


Anmeldungsdatum: 27.09.2005
Beitršge: 1000+
Total Words: 66,738

Beitrag Verfasst am: Fr Okt 28, 2005 5:13 pm    Titel: Re: Hat ein EMP Auswirkungen auf Cyberware? Antworten mit Zitat

Supi, sind ja nur 32 Seiten... hättest uns ruhig mal ne Zusammenfassung dazu liefern können. Tongue
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Paladin
Ki-natic


Anmeldungsdatum: 18.07.2005
Beitršge: 1000+
Total Words: 77,150
Wohnort: Nord-ADL //Oldenburg

Beitrag Verfasst am: Fr Okt 28, 2005 6:59 pm    Titel: Re: Hat ein EMP Auswirkungen auf Cyberware? Antworten mit Zitat

naja die Frage ist ganz interesant.

Laut dem M&M laufen die Cyberware-system durch verst√§rkung der nat√ľrlichen Myenlinscheiden die durch Makro- und subraleitendes Material mit den Nervenbahnen verbunden wird. DIese wird auf Nanoebene gewatet und reperiert.
Sprich der ganze Kram l√§uft √ľber Bioelektrizit√§t, jetzt komtm es drauf an in wie fern die EMP-welle diesen Lauf hindert bzw besch√§digt.

Allerdings muss man sich dann mal die Auswirkungen √ľberlegen, nehmen wir zB. jemanden mit einem Move-by-wire-System dem w√ľrde durch EMP stumpf das R√ľckrat ausgeschaltet werden.

Andere Frage hat jemand Ahnung wie die Auswirkungen von EMP bei einem heutigen Herzschrittmacher sind ??
Ist f√ľr mich immer noch pre-temporale Cyberware.
_________________
per aspera ad astra


You take the blue Pill, the story ends you wake up in your bed and believe what ever you want to believe.
You take the red Pill, you stay in Wonderland and i show you how deep the Rabbithole goes!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Treknor
Magnus Nagus


Anmeldungsdatum: 15.03.2004
Beitršge: 1000+
Total Words: 118,773

Beitrag Verfasst am: Sa Okt 29, 2005 1:14 am    Titel: Re: Hat ein EMP Auswirkungen auf Cyberware? Antworten mit Zitat

@pfeiffer.. Nein konnte ich nicht..lies es gefälligst selbst ud sei nicht so faul...


Also erstmal eine Definition:
Ein elektromagnetischer Impuls (EMP), englisch electromagnetic pulse, bezeichnet einen kurzzeitigen, hoch energetischen, breitbandigen, elektromagnetischen Strahlungsimpuls. Meist ist die Bedeutung des Begriffs auf f√ľr elektrische Anlagen relevante Impulsspektren reduziert, also auf Wellenl√§ngen zwischen 10 mm und 10 km.

Wenn man jetzt eine Wellenl√§nge von 10nm annimmt...dann ist das Strahlung mit hoher Energie. (kleine Wellenl√§nge=hohe Energie). Was dann mit elektrischen systemen..bzw integrierten Schaltkreisen (Mirco Chips etc) passiert, liegt auf der Hand. Platt gesagt sie gehen kaputt. Da aber auch der menschliche K√∂rper √ľber ein quasi elektrisches System verf√ľgt, kommt es da (meiner Ansicht nach) auch zu St√∂rungen im Informationsfluss.

Wenn man diesen Gedanken weiterverfolgt sollte es m√∂glich sein mit der richtigen Frequenz Gehirnaktivit√§t zu st√∂ren bzw. lahm zulegen...was das hei√üt kann sich jeder selbst denken....alles in allem eine sehr gef√§hrliche Angelegenheit....zumal diese Waffen ger√§uschlos und sehr pr√§zise arbeiten w√ľrden. Die Reichweite h√§ngt dann nur von der St√§rke des Senders ab und w√ľrde auch durch Mauern funktionieren. Was allerdings schon ganz gut als Schutz helfen w√ľrde w√§re Alufolie hinter die Tapete...also der gute alte K√§fig des Herren Faraday.

btw. da ist alles keine Scifi mehr...diese Sachen existieren... die Zeitung Le Monde diplomatique schrieb dar√ľber schon 2003. Ich habe den Artikel damals gelesen..habe ihn aber leider nciht mehr vorliegen.. werde mich aber bem√ľhen Ihn noch einmal zu bekommen.

Edit:
So da ist der Artikel in deutsch

Wenn Ihr die Original Ausgabe haben wollte wendet euch am bsten an den TAZ Recherche Dienst

die Ausgabe stammt aus dem April 2003.



Artikel.pdf
 Description:

Download
 Filename:  Artikel.pdf
 Filesize:  111.73 KB
 Downloaded:  757 Time(s)

_________________
"Und die See wird allen neue Hoffnung bringen, so wie der Schlaf die Träume bringt, da Heim."
C. Columbus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Paladin
Ki-natic


Anmeldungsdatum: 18.07.2005
Beitršge: 1000+
Total Words: 77,150
Wohnort: Nord-ADL //Oldenburg

Beitrag Verfasst am: Sa Okt 29, 2005 2:36 am    Titel: Re: Hat ein EMP Auswirkungen auf Cyberware? Antworten mit Zitat

Nat√ľrlich existiert der Kram, .. man hat bei meine franz. Atomteste EMP wirkungen bei einer Sprengung einer A-bombe in der (glaube es war se) Stratosph√§re festgestellt.
Die EMP konnten sich breitfl√§chig ausbreiten und √ľber einen Gro√üen Radius aktiv werden.

Mittlerweise wurden in europäischen, wie us. Amerikanischen Waffenschmieden direkte Weiterentwicklungen also richtige EMP-Werfer gebaut. Man aht es vorher immer noch durch kleine radioaktive Sprengköpfe geregelt. Diese EMP-Werfer allerdings arbeiten rein mit atomaren Energie-quellen wenn ich mich richtig erinner.

√Ąhnliches steht auch in deinem Artikel Treknor.
Aber ich wusste nicht dass es auch auf den menschlichen Metabolismus bzw seine Nervenbahnen auswirkungen zeigt.
Ich dachte immer dass es das Gegenteil zu einer N-Bombe wäre und statt 'nur Menschen' 'nur Geräte' betrifft.
_________________
per aspera ad astra


You take the blue Pill, the story ends you wake up in your bed and believe what ever you want to believe.
You take the red Pill, you stay in Wonderland and i show you how deep the Rabbithole goes!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Treknor
Magnus Nagus


Anmeldungsdatum: 15.03.2004
Beitršge: 1000+
Total Words: 118,773

Beitrag Verfasst am: Sa Okt 29, 2005 3:26 am    Titel: Re: Hat ein EMP Auswirkungen auf Cyberware? Antworten mit Zitat

Ob sich ein EMP of den menschlichen K√∂rper auswirkt, h√§ngt von der Wellenl√§nge ab, wenn der Impuls eine Wellenl√§nge von 1km hat.. dann passiert da sicherlich nix...aber wenn das Signal eine Frequenz von 10 nm nutzt....dann halte ich das durch aus f√ľr m√∂glich... ich bin leider kein Neurologe...aber vieleicht kennt ja hier jemand einen solchen und k√∂nnte Ihn oder Sie mal fragen...w√ľrde mich interessieren ob ich mit meiner Vermutung richtig liege...

das folgende hab ich bei Wikipedia geklaut

Folgen des Elektromagnetischen Impulses

Der Elektromagnetische Impuls (EMP), im Besonderen NEMP (Nuklearer elektromagnetischer Impuls) ist ein kurzzeitiges, sehr starkes elektromagnetisches Feld, welches auftritt, wenn R√∂ntgen- oder Gammastrahlung mit Elektronen der Luftmolek√ľle wechselwirkt (Compton-Effekt). Da die Elektronen eine viel kleinere Masse als die Atomkerne haben, werden sie durch den Compton-Effekt wesentlich st√§rker beeinflusst und radial vom Explosionsort weggetrieben. Dieses f√ľhrt zu einer, aufgrund des atmosph√§rischen Dichtegradienten leicht asymmetrischen, elektrischen Ladungstrennung und damit zu einem elektrischen Dipolmoment. Die Beschleunigung der Elektronen verursacht zudem Magnetfelder, so dass elektromagnetische Wellen entstehen. Der EMP unterscheidet sich von gew√∂hnlichen Radiowellen in zwei Punkten:

* Der EMP ist aufgrund seiner hohen Amplitude in der Lage, in Metallstrukturen großer räumlicher Ausdehnung Spannungen im Kilovoltbereich zu induzieren.
* Die Energie wird als einzelner Impuls mit einer Dauer im Mikrosekundenbereich und einer Anstiegszeit in der Größenordnung einer Nanosekunde freigesetzt.


Somit besitzt der EMP √Ąhnlichkeit mit einem Blitzschlag, was die Auswirkungen auf elektrische Leitungen betrifft, jedoch ist der Spannungsanstieg erheblich steiler als bei nat√ľrlichen Blitzen. Darum sprechen Blitzschutzsysteme aufgrund ihrer Tr√§gheit nicht an.

Alle elektrischen oder elektronischen Geräte und Anlagen mit langen Leitungen oder Antennen und empfindlichen Bauteilen wie Halbleitern und Kondensatoren werden durch den EMP geschädigt. Dazu gehören unter anderem die Stromversorgung (Freileitungsnetz), Telefonnetze, Haushaltsgeräte, Radio- und Fernsehsender. Nur Funkgeräte mit sehr kurzen Antennen werden weniger beeinflusst.

Man unterscheidet je nach Art der Z√ľndung zwischen einem Endo-NEMP, der durch eine Explosion innerhalb der Atmosph√§re zwischen etwa 30 und 100 Kilometern H√∂he entsteht, und dem Exo-NEMP, bei dem der Sprengsatz bereits im Weltraum explodiert. Die Varianten weisen hinsichtlich ihrer St√§rke und Ausdehnung zum Teil starke Unterschiede auf.

So werden die Gamma- und Teilchenstrahlen beim Endo-NEMP noch in der Umgebung des Explosionsortes absorbiert, w√§hrend bei Exo-NEMP die Teilchendichte in der Detonationsh√∂he so gering ist, dass die Strahlen Hunderte oder gar Tausende von Kilometern zur√ľcklegen k√∂nnen, ehe sie durch Luftmolek√ľle absorbiert werden.

Zudem ist in großer Höhe die geometrische Distanz zum Erdhorizont größer. Dadurch kann ein ganzer Kontinent von den Auswirkungen betroffen sein, wenngleich der Impuls wesentlich schwächer als beim lokal konzentrierten Endo-NEMP ist.

Ein EMP lässt sich auch losgelöst von nuklearen Explosionen durch E-Bomben hervorrufen.

Die Sache mit der Neutronen Bombe ist eine ganz andere Baustelle..




Eine Neutronenbombe, vom Amerikaner Sam T. Cohen 1958 erfunden, (‚Äěenhanced radiation weapon‚Äú) ist eine Wasserstoffbombe mit Deuterium-Tritium-Brennstoff; deren Bauweise im Wesentlichen dem Teller-Ulam Design √§hnelt. Allerdings werden Neutronenbomben meist mit sehr kleiner Sprengkraft gebaut, beispielsweise hatte der amerikanische Sprengkopf Mk79 eine Sprengkraft von 1 kT, wobei 0,25 kT durch Kernspaltung von Plutonium und 0,75 kT durch Kernfusion freigesetzt wurden. Eine solche Bombe ist vergleichsweise klein, dieser Sprengkopf enth√§lt nur ca. 10 kg Spaltmaterial und wenige Gramm Deuterium-Tritium-Gas. Im Vergleich zu einer geboosteten Atombombe befindet sich das Deuterium-Tritium-Gas nicht innerhalb der Kernspaltungsbombe, sondern au√üerhalb. Dadurch treffen die von der Kernfusion ausgehenden Neutronen nur zu einem kleinen Teil das Spaltmaterial und k√∂nnen zu einem gr√∂√üeren Teil ungehindert entweichen. Um m√∂glichst wenig Neutronenstrahlung zu absorbieren, wird als Umh√ľllung des Fusionssprengstoffs kein Uran verwendet, sondern Wolfram. Auch andere Bauteile werden bevorzugt aus Materialien gefertigt, die schnelle Neutronen wenig absorbieren, wie z. B. Chrom oder Nickel. Da aus der Kernfusion im Vergleich zur Kernspaltung besonders viele Neutronen frei werden, kann durch diese Anordnung eine Bombe gebaut werden, die bei vorgegebener Sprengkraft sehr viel mehr Neutronen freisetzt als eine normale Fissionsbombe ‚Äď daher der Name. Technisch wird das Deuterium-Tritium-Gas unter hohem Druck in einer kleinen Kapsel aufbewahrt ‚Äď mit wenigen Zentimetern Durchmesser. Das Gas muss aufgrund der Hochdrucklagerung nicht tiefgek√ľhlt werden. In der Wirkungsweise unterscheidet sich die Neutronenbombe von der "normalen" Atombombe insofern, dass sie gr√∂√ütenteils nur der organischen Umwelt (Lebewesen wie Pflanzen und Tieren) schadet. W√ľrde sie in der N√§he einer Stadt abgeworfen, w√ľrden somit alle lebenden Bestandteile eben dieser gesch√§digt, nicht aber die Infrastruktur (H√§user, Computer, Autos,...). Die sog. schnellen Neutronen schlagen Bestandteile aus der DNA und zerst√∂ren diese somit. Eine Blumenvase w√ľrde keine Sch√§digung erfahren, da die Neutronen sie fast ohne Schaden zu verursachen passieren w√ľrden.
_________________
"Und die See wird allen neue Hoffnung bringen, so wie der Schlaf die Träume bringt, da Heim."
C. Columbus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
--pfeiffer--
*****


Anmeldungsdatum: 27.09.2005
Beitršge: 1000+
Total Words: 66,738

Beitrag Verfasst am: Sa Okt 29, 2005 11:37 am    Titel: Re: Hat ein EMP Auswirkungen auf Cyberware? Antworten mit Zitat

@ Treknor: Ich bin nicht faul, ich denke praktisch...
Also, dieser Dr. Rheinhard Muzert verfasst da folgendes:
Zitat:
Zu den biologischen Effekten von Hochfequenzstrahlung h√§lt das Bundesamt f√ľr Strahlenschutz (u.a.) folgendes fest (2003[4]):
"Hochfrequente elektromagnetische Strahlung wird von biologischen Systemen aufgenommen (`absorbiert¬ī) und kann dadurch verschiedene Wirkungen hervorrufen. Die Energieabsorption h√§ngt v.a. von der Intensit√§t und der Frequenz der EM-Felder ab, aber auch von den Eigenschaften und den Strukturen des biologischen Gewebes. Eindeutig nachgewiesen und physikalisch definiert sind Kraftwirkung sowie die W√§rmewirkung der HF-Strahlung."

Bei den Auswirkungen auf den Menschen sind die biologischen Effekte von Mikrowellen, z.B. der Heizeffekt, zentral:
"Dieser Heizeffekt stellt im allgemeinen eine Gef√§hrdung bilogischer Systeme dar. Der K√∂rper und insbesondere einzelne Organe k√∂nnen durch das Aufheizen ge- oder gar zerst√∂rt werden... Besonders das Gehirn ist gegen√ľber Erw√§rmungseffekten emp√§nglich... [au√üerdem] kann die Haut verbrannt werden" (Nietsch 1998, S.24 [54])

Mit Mirkowellen kann man z.B. Flugzeuge beim Starten und Landen herunterholen, Elektronik von vorbeifahrenden Auros beeinflussen... außerdem können Computer mit Mikrowellensender ge- oder zerstört, Kommunikationseinrichtungen sowie Kraftwerke und Stromnetze lahmgelegt werden (International Union of Radio Sience 1999 [32])

Es gibt ein Buch in englischer Sprache (Gunn 1996 [24], dessen Inhalt darin besteht aufzuzeigen, wie man aus einem Mikrowellenherd eine Strahlenwaffe bauen und was man damit Zerst√∂rerisches tun kann. In der Internetbuchhandlung [zensiert - wir wollen doch keinen √Ąrger bekommen... - >>pfeiffer<<] (amerikanische Seite) fand sich √ľber diese Do-It-Yourself Strahlenwaffe jahrelang folgende Beschreibung:
"This very destructive an potentially lethal weapon uses invisible microwave radiation zo burn its target from the inside out. Best off all, the building blocks for this weapon are sitting on your kitchen counter. The Autor shows, in complete detail and with plenty of photographs and diagramms, how to build a ray gun that is capable of setting fire to a piece of plywood at 500 feet amde from only parts of a microwave oven." _ √Ąhnliche Bauanleitungen gibt es im Internet.

Im Zweiten Gefahrenberichtd er Schutzkommision beim Bundesminister des Innern (2001, S. 40 [62] wird ausdr√ľcklich vor Mikrowellenwaffen gewarnt: "(...) Es handelt sich hierbei um leistungsstarke elektromagnetische Strahlung emittierende Quellen. (...) HMP-Waffen k√∂nnen relativ einfach und ohne aufwendige Kosten von Zivilpersonen aud handels√ľblichen Komponenten gefertigt werden und zu Sabotage- oder Erpressungszwecken eingesetzt werden."

Da es kaum zu glauben ist sei es hier nochmals betont:
Alle notwendigen Komponenten f√ľr MW-Angriffe sind im Elektrik- und ELekronikhandel frei erh√§ltlich; jeder der von Elektrotechnik etwas versteht, kann diese Waffen zusammenbauen; ... >> Ich muss mal kurz weg... <<

>> Danach kommt noch eine HPM-Waffe "im Aktenkoffer", die (angeblich) von [zensiert] gebaut und vertrieben wird und auf 200 m tödlich sein soll. <<
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitršge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema erŲffnen   Neue Antwort erstellen   printer-friendly view    Technoschamane ShadowRun Forum -> Cyber- und Bioware Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite: 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beitršge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitršge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitršge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitršge in diesem Forum nicht lŲschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
You cannot attach files in this forum
You can download files in this forum

Verwandte Themen
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beitršge Gruppe hat zu viel geld 29 Stopper 8614 Di Aug 12, 2008 1:33 pm
Laven Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beitršge Hat mir ein Chummer von der Feuerwehr gezeigt. 10 Kosch 2542 Sa Dez 10, 2005 2:43 pm
Treknor Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beitršge Wer wie ich geglaubt hat Kanada sei besser wie die USA .... 2 Treknor 3030 Di Feb 15, 2005 2:03 pm
Treknor Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beitršge Magnus Nagus hat den Laden auf.... 0 Treknor 2925 Fr Apr 30, 2004 2:07 pm
Treknor Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beitršge Hat wer Tir na nOg??? 5 Kawa 3791 Fr Sep 26, 2003 1:27 pm
T-Rex Letzten Beitrag anzeigen
 

    Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group | © 2020 DesertWars ShadowRun

[ Technoschamane ] [ Software Development ] [ Duplicate Remover ]